Kontakt
Slide background

Weil IT nicht nur Technik ist.

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher – mit unserer Vorgehensweise “Mensch – Technik – Organisation”
Profitieren Sie von unserer Erfahrung als Digitalisierungsexperte & mehrfach ausgezeichneter Microsoft Partner

Slide background

Die Azure Cloud Shell bietet ein Command Line Interface im Browser

Auf der Microsoft Konferenz Build 2017, deren Fokus auf technologische Neuigkeiten rund um das Microsoft Cloud Universum liegt, wurden zahlreiche Neuigkeiten z.B. wie die Azure Cloud Shell angekündigt. Mit dieser Neuerung haben Sie jetzt die Möglichkeit in einer Linux Shell (Bash) das Azure CLI (Command Line Interface) direkt im Browser auszuführen. Die Möglichkeit PowerShell cmdlets auszuführen soll in Kürze folgen.

Azure ARM VMs durch die Zugriffsbeschränkung absichern – Security-as-a-Service

In der Artikelserie Security-as-a-Service befassen wir uns mit diversen Ansätzen, um die Sicherheit Ihrer Cloudumgebung zu erhöhen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen demonstrieren, wie man den Zugriff per RDP auf virtuelle Maschinen in Azure beschränken kann. Denn, wenn man bei der Installation einer virtuellen Maschine die Einstellungen nicht anpasst, dann ist der Zugriff aus dem Internet uneingeschränkt möglich.

Security as a Service – Sicherheit in der Cloud

Die Sicherheit in der Cloud stellt Sie als Unternehmen vor ganz neue Herausforderungen. Sei es der Datenschutz und die Compliance, der Zugriffsschutz, die Netzwerksicherheit, Verschlüsselung, oder Schutz vor Cyberangriffen – über alle diese und weitere Anforderungen muss man sich Gedanken machen und einen Plan ausarbeiten. Wir arbeiten schon lange daran unseren Kunden nicht nur flexible und skalierbare Umgebungen anzubieten, sondern haben auch immer den Aspekt Sicherheit im Fokus.

Sichere Netzwerkumgebung in der Cloud – DMZ in Azure

Sicherheit und Cloud? Sind das Themen, die sich so einfach vereinen lassen? Wir sind der Meinung “Ja, das geht sehr wohl”. Es bedarf dazu einer Planung und der strikten Einhaltung der vorgegebenen Prinzipien. In der Serie “Security-as-a-Service” gehen wir auf verschiedene Aspekte der Sicherheit ein. In diesem Artikel auf die Zugriffssicherheit in Netzwerken. 

Ihre Test- oder Schulungsumgebung per Knopfdruck – Azure Dev/Test Labs

Sie benötigen für einen Test oder eine Schulung schnell eine fertig konfigurierte Umgebung für mehrere Teilnehmer. Bisher musste Ihre IT Abteilung Ihnen in mühevoller Kleinarbeit die Server bereitstellen, einrichten, Software installieren, usw. Mit Azure Dev/Test Labs geht das alles voll automatisiert mit nur einem Knopfdruck. 

Morgen sollen Sie für 15 Teilnehmer eine Schulung halten und benötigen dafür einheitliche und aktuelle Server. Und Sie haben vergessen der IT Bescheid zu geben. Das bedeutet für die Kollegen aus der Technik eine Nachtschicht befürchten Sie? Nein. Mit Azure Dev/Test Labs erstellt der Administrator die Umgebung im Handumdrehen. Nur ein paar Klicks und der Rest läuft automatisch im Hintergrund ab.

Azure DevTest Labs

Was ist Azure Dev/Test Labs?

Mit den Azure Dev/Test Labs haben Sie die Möglichkeit Ihre Testumgebung per Knopfdruck und voll automatisiert bereitzustellen. Dabei kann bereits die zu verwendende Software installiert werden und mit Hilfe von Automation sogar die Einrichtung der Server durchgeführt werden. So lassen sich auch komplexe Szenarien per One-Click-Deployment bereitstellen und nutzen. Neben den Windows Server Versionen haben Sie auch eine breite Auswahl an Linux Distributionen, die sie genauso automatisch konfigurieren können.

Die Labs in der Praxis – Automatisierte Testumgebung

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten mit einem Team von Entwicklern an einer Multi-Tier Anwendung und unterschiedliche Kollegen müssen ihre Tests durchführen. Mit DevTest Labs hat Ihr Team die Möglichkeit sich eine eigene Testumgebung automatisiert mit dem aktuellsten Code-Stand bereitzustellen, Tests durchzuführen und  die Testumgebung anschließend wieder zu löschen oder herunterzufahren. So stellen Sie sicher, dass jeder aus dem Team die Ressourcen dann zur Verfügung hat, wenn sie benötigt werden. Zudem haben Sie eine Kostenkontrolle durch Kontingente, die Sie Gruppen, bzw. Projekten oder sogar einzelnen Benutzern bereitstellen können. Auch die projektbezogene Abrechnung der Ressourcen stellt hier kein Problem dar, da auch das bereits implementiert ist.

Was muss man für die automatische Bereitstellung tun?

Erstellen Sie einmalig eigene Artefakte, Festplattenimages oder ein Azure Ressource Manager Templates mit deren Hilfe Sie die Testumgebung automatisiert bereitstellen können. Nutzen Sie die Automation mittels PowerShell, Bash, usw. um die Konfiguration der virtuellen Umgebung vorzunehmen und verknüpfen Sie ihre eigene Codeverwaltung mit dem System. Bei Bedarf erstellen Sie sich dann Ihre angepasste Umgebung und führen die Tests durch. Nach Abschluss der Tests fahren Sie die Umgebung herunter und es entstehen keine Kosten mehr für die virtuellen Maschinen.

Plattformdienste in den Labs

Neben Infrastructure-as-a-Service (IaaS) haben Sie auch die Möglichkeit die breite Palette an Platform-as-a-Service (PaaS) zu nutzen. Dazu müssen Sie auch nicht mehr tun, als Ihre fertige Umgebung mit Hilfe eines ARM-Templates in Ihrer Codeverwaltung abzulegen und diese zur Installation bereitzustellen. So können sie die Flexibilität und Skalierbarkeit, die Stärken von Azure, auch in Ihrer Testumgebung vollumfänglich einsetzen und auf Knopfdruck bereitstellen.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Minimieren Sie ungenutzte Ressourcen und die damit entstehenden Kosten durch Kontingente und Richtlinien
  • Reduzieren Sie die Kosten durch automatisiertes Herunterfahren und Starten
  • Erstellen Sie Windows- und Linux-Umgebungen
  • Nutzen Sie den Service nahezu kostenlos (ein kleines Speicherkontingent wird benötigt)

Fazit

Wollen Sie mehr über die Dev/Test Labs erfahren oder selbst Ihre Testumgebung auslagern und flexibilisieren? Wir unterstützen Sie gerne bei der Bereitstellung, Automatisierung und Optimierung. Kommen Sie gerne auf uns zu.

Microsoft ernennt aConTech zum Azure Partner des Jahres

Microsoft hat am letzten Donnerstag in seinem neuen Office in München Schwabing das Partner Event “Shape the Cloud” durchgeführt. Dort durften wir zunächst eines unserer Kundenprojekte und anschließend in Breakout Sessions unseren Azure Migrator vorstellen. Nach dem Wrap-up wurden drei Partner für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Wir dürfen jetzt stolzer Brust behaupten, dass wir “Azure Partner des Jahres” und damit die deutsche Nummer 1 sind.

Bares Geld sparen – Ungenutzte virtuelle Maschinen automatisiert starten und stoppen

Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass der Charme bei der Bereitstellung von Ressourcen in der Cloud neben der Flexibilität, der Skalierbarkeit und der Verfügbarkeit auch der ist, dass man nur die tatsächlich genutzten Ressourcen bezahlen muss. Das kann man sich zu Nutze machen und die nicht benötigten Ressourcen in der Nacht, oder am Wochenende automatisiert herunterfahren. So lassen sich beträchtliche Summen sparen.

Backup und Disaster Recovery in der Cloud

“Ich brauche kein Backup, ich brauche nur Recovery”. Ganz so einfach ist es leider nicht. Man muss sich als Unternehmen schon überlegen, wie man nicht zuletzt wegen Verschlüsselungstrojanern dafür sorgt, dass ein konsistentes Backup, oder die Möglichkeit ein Disaster Recovery durchzuführen sichergestellt ist.

Jetzt sorgenfrei und einfach Azure zu CSP migrieren

Viele unsere Partner und Kunden haben uns gefragt, wie sie bestehende Workloads von einer Subscription in Azure in eine andere überführen können. Dabei sind wir immer wieder auf die gleichen Fragen und Herausforderungen gestoßen. “Kann ich meine bestehende externe IP Adresse und den DNS Namen mitnehmen?”, “Kann ich migrieren, ohne bzw. mit einer sehr kurzen Downtime?” und so weiter. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen einen Azure Migrator zu entwickeln, der genau diese Punkte adressiert.

Azure Cloud Deutschland ist da – Neue Rechenzentren in Frankfurt und Magdeburg

Die neuen Azure-Rechenzentren in Frankfurt und Magdeburg sind jetzt offiziell treuhänderisch von T-Systems übernommen und kommerziell verfügbar. Somit haben alle, die bisher Datenschutzbedenken gegenüber dem US-Konzern geäußert haben, die Möglichkeit die Vorzüge der Microsoft Cloud zu nutzen, ohne dass ein Zugriff durch ein US-Unternehmen möglich ist.

Sie haben Fragen zu Corona?
Fragen Sie CorInA!