Kontakt
Slide background

Weil IT nicht nur Technik ist.

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher – mit unserer Vorgehensweise “Mensch – Technik – Organisation”
Profitieren Sie von unserer Erfahrung als Digitalisierungsexperte & mehrfach ausgezeichneter Microsoft Partner

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

MAM: Mobile Application Management mit Intune

Ein Gerät, das aus Unternehmenssicht mobil ist, muss vor Fremdzugriffen geschützt sein (MDM). Hierbei ist jedoch nicht mehr nur das Auslesen des Gerätes selbst (an den USB-Port anschließen und Dateien kopieren), sondern auch der Zugriff von Zusatzdiensten, die im Betriebssystem vorhanden sind oder die durch Applikationen hinzugefügt werden, zu beachten. Durch ein Mobile Application Management (MAM) können Konfigurationsrichtlinien auf Applikationsebene gesetzt werden.

Mobile Device Management nach BSI mit Enterprise Mobility + Security

Im Rahmen des Enterprise Mobility Managements liegt ein besonderer Fokus auf der Verwaltung von (mobilen) Endgeräten. Mit Microsofts AzureAD und Intune aus Enterprise Mobility + Security lassen sich die Mindeststandard des BSI für Mobile Device Management sowohl aus technischer als auch organisatorischer Sicht erfüllen.

Microsoft 365 – ein großer Schritt zum Cloud Arbeitsplatz

Mit Microsoft 365 wurden die Dienste Office 365, Enterprise Mobility + Security, sowie Windows Enterprise zu einem Paket geschnürt und haben zudem ein verbessertes Preismodell erhalten. Ab knapp 20€ pro Nutzer und Monat lässt sich ein voll produktiver, abgesicherter und gemanageter Arbeitsplatz aus der Cloud bereitstellen.

Mehr als Home Office: Wie aConTech den Modern Workplace nutzt

Seit dem ersten Juni 2017 hat sich für mich, York Karsten, Customer Success Manager bei aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH, viel geändert: Bis April hatte ich noch meinen Alltag im Großraum-Büro verbracht, ganz klassisch „from 9 to 5“.

Azure Active Directory B2C–Authentifizierung für Kunden und Partner

Das Azure Active Directory ist der zentrale Authentifizierungdienst für Microsoft Cloud Services. Auch eigene Applikationen können diesen Dienst als Anmeldedatenbank nutzen und somit lassen sich einfach Azure AD Sicherheitsfeatures, wie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, für eigens bereitgestellte Dienste nutzen. Eine Lösung für externe Nutzer schafft hierbei Azure B2C.

Azure Rights Management

Beim Enterprise Mobility Management stellt die größte Herausforderung die Informationsklassifizierung  für das Mobile Content Management dar. Azure Rights Management gewährt Datensicherheit durch technologische Regulation von internen und externen Informationsfreigaben.

AzureAD: Externe Freigaben und SharePoint Online

Bei der Nutzung von Microsoft Online Services wie SharePoint kommt es schnell zu der Anforderung innerhalb dieser Dienste mit Personen zusammenzuarbeiten, die nicht Teil des Unternehmens sind. Generell ist hier zwischen den Verhältnissen B2C (Business-to-Consumer) und B2B (Business-to-Business) zu unterscheiden. 

Conditional Access nicht nur mit Microsoft Apps: Google Chrome

Conditional Access ist nun auch mit Google Chrome möglich: Mit dem Creators Update hat Microsoft weitaus mehr als nur oberflächliche Anpassungen in Windows 10 vorgenommen. Neben Microsoft-eigenen Tools können nun auch Fremdapplikationen wie Google Chrome mit der Systemregistrierung im Azure Active Directory umgehen.

Verbindung von Geräten und Diensten im Internet of Things – Global Azure Bootcamp 2017

Am 22. April war ich erneut Referent beim Global Azure Bootcamp in Köln. In diesem Jahr ging es um die Bereitstellung einer IoT-Infrastruktur durch die Geräte angebunden, verwaltet und die von diesen gelieferten Daten verarbeitet werden. Die Informationen können hierbei durch ein Workflowsystem aufbereitet und anschließend an verschiedene Dienste, vom klassischen Mailsystem, Datenbanken bis hin zu Twitterposts, weitergeleitet werden. Die Inbetriebnahme ist in knapp 20 Minuten und mit Betriebskosten von unter 100€ pro Monat machbar.