Kontakt
Home/Admin Hilfe/Microsoft Azure – Redundant ist nicht gleich redundant

Microsoft Azure – Redundant ist nicht gleich redundant

Was ist Redundanz? Vielleicht antworten Sie darauf damit, dass Ihre Daten mehrfach vorgehalten werden, damit im Falle eines Ausfalls eines Systems die Daten weiterhin verfügbar bleiben. Aber was bedeutet lokal redundant, zonenredundant und geordundant? In Azure Speicherkonten bekommen Sie genau diese Optionen angeboten. Wir helfen Ihnen dabei die Begriffe zu verstehen und die richtige Wahl für sich zu treffen.

Bei Microsoft Azure ist redundant nicht gleich redundant. Es stimmt zwar weiterhin, dass Ihre Daten mehrfach vorhanden sind, aber es gibt dennoch Unterschiede zwischen den Optionen, die sich in der Verfügbarkeit auch bei größeren Ausfällen bemerkbar machen. Beim Erstellen des Azure Speichers stehen die folgenden vier Optionen zur Verfügung.

  • Lokal redundanter Speicher (LRS)
  • Zonenredundanter Speicher (ZRS)
  • Georedundanter Speicher (GRS)
  • Georedundanter Speicher mit Lesezugriff (RA-GRS)

Was ist Redundanz? Warum Redundanz?

Redundanz (von lateinisch redundare ‚überlaufen‘, ‚sich reichlich ergießen‘) ist das zusätzliche Vorhandensein funktional gleicher oder vergleichbarer Ressourcen eines technischen Systems, wenn diese bei einem störungsfreien Betrieb im Normalfall nicht benötigt werden. […] In der Regel dienen diese zusätzlichen Ressourcen zur Erhöhung der Ausfall-, Funktions- und Betriebssicherheit. (Quelle: Wikipedia)

Die Rechenzentren von Microsoft bieten bereits eine sehr hohes Maß an Sicherheit und Ihre Daten sind dort gut aufgehoben. Ihre Daten werden standardmäßig in mehreren Update- und Fehlerdomänen aufbewahrt, sodass Sie immer Zugriff auf Ihre Daten erhalten, selbst wenn gerade Updates eingespielt werden, oder ein Fehler in einem Abschnitt des Rechenzentrums vorliegt.

Wann macht es Sinn diese Ausfallsicherheit noch weiter zu erhöhen? Die Antwort darauf ist relativ einfach. Dann wenn Sie z.B. extrem schützenswerte Daten speichern möchten. Solche Daten können gar nicht oft genug vorgehalten werden. Sie sichern sich durch georedundante Speicherung gegen den Ausfall eines ganzen Rechenzentrums ab. Ein beliebtes Beispiel ist der Flugzeugabsturz in ein Rechenzentrum, der den kompletten Ausfall zur Folge hat.
Ein zweites Beispiel für den Betrieb eines georedundanten Speichers mit Lesezugriff wäre die Daten an einem Standort vorzuhalten, der näher beim Anwender ist. Somit können Wege kurz gehalten werden und die Latenz bleibt gering. In diesem Fall könnte man aber auch prüfen ob ein Content Delivery Network (CDN) nicht sinnvoller wäre. Auch ein CDN wird von Microsoft Azure angeboten.

Lokal redundater Speicher LRS

Lokal redundanter Speicher (LRS)

Der lokal redundante Speicher in Microsoft Azure ist der niedrigste Standard, der Ihnen zur Wahl steht. Das bedeutet aber nicht, dass Ihre Daten hier nicht repliziert werden. Auch hier ist bereits ein gewisses Maß an Ausfallsicherheit gegeben. Ihre Daten werden innerhalb eines Rechenzentrums dreifach abgelegt. Beim Ausfall einzelner Komponenten innerhalb eines Rechenzentrums sind Ihre Daten weiterhin verfügbar und bleiben sicher verwahrt. Die Speicherorte Ihrer Daten befinden sich dabei in verschiedenen Upgrade- und Fehlerdomänen um bereits bei diesem Standard ein Höchstmaß an Verfügbarkeit innerhalb einer Region bieten zu können.

Mit einem Storage Premium Account können Sie auch die Vorzüge von schnellen SSD Festplatten in LRS nutzen. Bisher steht Storage Premium nur für Seiten Blobs und nur für virtuelle Maschinen der DS und GS Serie zur Verfügung.

Zonenredundater Speicher ZRS

Zonenredundanter Speicher (ZRS)

Der zonenredundante Speicher bietet Ihnen erweiterten Schutz vor dem Ausfall eines ganzen Rechenzentrums. Das wird dadurch erreicht, dass sich Ihre Daten über zwei oder sogar drei Rechenzentren verteilen. Auch hier werden drei Kopien der Daten in unterschiedlichen Domänen gespeichert, aber eben an mehreren Standorten.

Eine Besonderheit bei diesem Speichertyp ist, dass dieser nach der Erstellung nicht mehr in LRS, oder eine Variante von GRS geändert werden kann. ZRS ist außerdem nur für Blockblobs verfügbar. Möchten Sie eine anderen Typ verwenden müssen Sie LRS oder GRS wählen.

Georedundanter Speicher GRS

Georedundanter Speicher (GRS)

Die Verfügbarkeit Ihrer Daten wird durch den georedundante Speicherung weiter erhöht. Ihre Dateien und Ordner werden bei diesem Speichertyp gleich 6 Mal abgelegt. Dabei befinden sich jeweils drei Kopien in einem Rechenzentrum und weitere drei Kopien in einem zweiten. Technisch wird das so bewerkstelligt, dass Ihre Daten beim Speichervorgang erst im primären Datacenter hinterlegt und repliziert werden und dann in das zweite Rechenzentrum synchronisiert und erneut dreifach repliziert werden.

Der sekundäre Speicherort basiert auf der Auswahl des Primären und kann nicht verändert werden. Die Verteilung der Daten mit GRS können Sie der folgenden Tabelle entnehmen.

Primärer Speicherort Sekundärer Speicherort
Nordeuropa Westeuropa
Westeuropa Nordeuropa
USA (Mitte/Norden) USA (Mitte/Süden)
USA (Mitte/Süden) USA (Mitte/Norden)
USA (Ost) USA (West)
USA (West) USA (Ost)
USA (Ost 2) USA (Mitte)
USA (Mitte) USA (Ost 2)
Südostasien Ostasien
Ostasien Südostasien
Ostchina Nordchina
Nordchina Ostchina
Japan Ost Japan (Westen)
Japan (Westen) Japan Ost
Brasilien Süd USA (Mitte/Süden)
Australien (Ost) Australien (Südost)
Australien (Südost) Australien (Ost)

 Georedundanter Speicher mit Lesezugriff RA-GRS

Georedundanter Speicher mit Lesezugriff (RA-GRS)

Das Maximum an Verfügbarkeit wird durch georedundanten Speicher mit Lesezugriff erreicht. Hier werden Ihre Daten nicht nur in verschiedenen Regionen 6-fach aufbewahrt, Sie können zudem auch gleichzeitig auf beide Speicherorte zugreifen, wenngleich der Zugriff auf den sekundären Speicherort nur schreibgeschützt erfolgen kann.

Der sekundäre Speicher kann durch den Zusatz “-secondary” adressiert werden. Heißt der primäre Speicher beispielsweise acontech.blob.core.windows.net, dann fragen sie den Sekundären unter der Adresse acontech-secondary.blob.core.windows.net ab.

Zusammenfassung der Replikationsstrategien

Replikationsstrategie LRS ZRS GRS RA-GRS
Daten werden in mehreren Rechenzentren repliziert Nein Ja Ja Ja
Daten können vom sekundären Standort sowie vom primären Standort aus gelesen werden Nein Nein Nein Ja
Anzahl der Kopien von Daten, die auf separaten Knoten aufbewahrt werden 3 3 6 6

Fazit

Egal für welche Speicherklasse Sie sich in Azure entscheiden, Ihre Daten werden in jedem Fall mindestens dreifach repliziert. Durch die Wahl der höheren Speicherklassen maximieren Sie die Verfügbarkeit bis hin zur Möglichkeit Daten gleichzeitig an den beiden Standorten abrufen zu können. Wenn Sie noch mehr über die Möglichkeiten in Azure erfahren möchten, dann kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne dabei Ihnen die Möglichkeiten, die Azure Ihnen bietet aufzuzeigen und Ihre Projekte hochverfügbar und flexibel zu realisieren.

Sharing is caring! – Jetzt teilen: