Kontakt
Home/Cloud Services/Business Kommunikation & Software (Office 365)/Mit CorInA bei Corona auf dem Laufenden bleiben – der Chatbot für die Krisenzeit

Mit CorInA bei Corona auf dem Laufenden bleiben – der Chatbot für die Krisenzeit

Systemrelevanz ist das Schlagwort der Stunde und die Frage nach sinnvoller Unterstützung zur Krisenbekämpfung steht im Raum. Auch Vertreter der IT- bzw. Digitalbranche möchten ihren Beitrag leisten: Das Institut für Digitales Management rief mit CorInA den Chatbot für die Krisenzeit ins Leben.

Fragen über Fragen lassen die Bürgertelefone nicht stillstehen

Die Bürgertelefone der Kommune glühen, ganze Abteilungen werden abgestellt, um Fragen besorgter Bürger*innen zum neuartigen Corona-Virus zu beantworten. Zu 80% werden am Bürgertelefon ähnliche Fragen gestellt: Was darf ich während der Ausgangsbeschränkung alles tun? Ich habe Husten – bin ich infiziert? Wo ist die nächste Teststelle? Natürlich sind das alles berechtigte Anliegen, jedoch fehlen dabei die Kapazitäten für komplexe Fragestellungen, wo wirklich zwischenmenschliche Interaktion gebraucht wird, wie z.B. in Krisenfällen. Das Institut für Digitales Management (kurz: idm) hat sich gefragt, wie sie die Hotlines am besten entlasten und damit Platz für Menschen in Not einzuräumen kann.

Keine Angst vor Künstlicher Intelligenz

Die Antwort lag nahe, denn für das Institut sind Chatbots und AI sowas wie ein Steckenpferd. Als gehyptes Buzzword in 2019 finden künstliche Intelligenzen immer mehr Einzug in unseren Alltag. Jedoch ist der Respekt davor groß und nicht selten wird der Aufwand für die Implementierung einer AI überschätzt. Dabei können Chatbots mit einfachen Mitteln umgesetzt werden und bleiben dabei für kleine Unternehmen oder staatliche Einrichtungen auch leistbar – das möchte das CorInA-Team mit ihrem Projekt zeigen.

CorInA – der Corona-Informations-Assistent – ist ein intelligenter Chatbot, der Antworten auf Fragen rund um COVID-19 beantwortet. Er ist ein Helfer, der in jede Website integriert werden kann, der unterstützt, informiert und einen gesellschaftlichen Beitrag in der aktuellen Krisenzeit leistet. Aus diesem Grund ist CorInA für Kommunen und öffentlichen Einrichtungen komplett kostenfrei, da „die Moral über die Ökonomie gesiegt hat“, wie der Geschäftsführer vom idm, Daniel Alt, im Interview sagt.

Von null auf hundert in sieben Tagen

Anfang März wurde in einem Team-Meeting des idm die Idee für CorInA geboren und dann ging alles ganz schnell. Innerhalb einer Woche stand bereits eine 60%-Version des Bots, der mit der Rapid-Prototyping-Methode auch schnell online ging. Durch die vielen Rückmeldungen der Nutzer konnte der Fragen-und-Antwort-Pool schnell verbessert und ausgebaut werden.

Eine Redaktion von derzeit zwei Mitarbeitern pflegt manuell die Fragen und Antworten in ein Redaktionstool ein, auf das CorInA zugreift. Unbeantwortete Fragen werden mit Künstlicher Intelligenz analysiert und bei nachfolgenden, ähnlichen Fragen optimiert beantwortet. So entsteht eine Anlaufstelle, in der gesammelt alle Informationen zu COVID-19 zur Verfügung stehen. Kein lästiges Durchklicken mehr, bis man auf zwanzig verschiedenen Websites endlich die Informationen zusammengesucht hat, die man braucht.

Ein Blick in die Zukunft

Aktuell arbeitet das Institut für Digitales Management an einer Integration für Sprachsteuerung und stellt sich die Frage, wie man CorInA für nicht-deutschsprachige Bürger und Bürgerinnen zugänglich machen kann.

Im Idealszenario verlieren die Menschen in naher Zukunft ihre Bedenken vor Chatbots, damit diese als Informationstools auf vielen verschiedenen Websites etabliert werden können. Für Bürgerämter können dies beispielsweise Fragen wie „Mein Ausweis ist abgelaufen, was soll ich tun?“ oder „Wo kann ich meinen Wohnsitz ummelden?“ sein. Konzeptionell weitergedacht, können Einrichtungen auf diesem Weg feststellen, welche Fragen häufig gestellt werden und welcher Content für die Websites überhaupt relevant ist.

Die Implementierung von Chatbots steht hierzulande noch am Anfang und birgt großes Potenzial für die Zukunft. CorInA möchte dabei einen wichtigen Beitrag leisten.

Und was hat das nun alles mit aConTech zu tun?

Da der Bot mit Microsoft Azure läuft, waren wir als Cloud-Experten natürlich sofort Feuer und Flamme. Abgesehen davon finden wir dieses Projekt einfach genial und wollen es so gut es geht unterstützen! Wir haben den Chatbot auf unserer Website ebenfalls eingebaut und hoffen, die Bekanntheit damit zu steigern. Als aConTech haben wir in solchen Projekten viel Erfahrung und können den Bot auch auf Ihrer Website schnell und unkompliziert implementieren. Sprechen Sie uns an oder kontaktieren Sie direkt das CorInA-Team.

Sharing is caring! – Jetzt teilen:

Sie haben Fragen zu Corona?
Fragen Sie CorInA!